Voneinander lernen, miteinander arbeiten

Startschuss für unser erstes großes deutsch-chilenisches Projekt! Chilenische und deutsche Tierschützer werden sich ein ganzes Jahr lang austauschen, gegenseitig besuchen und zusammenarbeiten. „Voneinander lernen: Tierpflege(r) in Deutschland und Chile“ heißt das Vorhaben, dass nun sogar zu einem guten Teil mit Bundesmitteln gefördert wird.

Grundlage dafür ist die strategische Partnerschaft zwischen drei deutschen Vereinen und einem chilenischen Verein:

  1. Corporación Refugio Patitas Sin Hogar (Concepción/Chiguayante, Chile)
  2. Tierschutzverein Groß-Essen e.V. (Albert-Schweitzer-Tierheim, Essen, Deutschland)
  3. Tierschutzverein für Hannover und Umgegend e.V. (Tierheim Hannover, Deutschland)
  4. FinnDomingo: Projekte für verantwortungsvolle Tierhaltung e.V. (Wittlich, Deutschland)

Dabei gewinnen alle.

  • Die chilenischen Tierschützer, die mehr über professionelle Tierpflege und Tierheim-Managment lernen und so den Fortbestand ihres Tierheims sichern.
  • Die deutschen Tierheimbetreiber, die in ihr Aus- und Fortbildungskonzept internationale Lerneinheiten und Auslandsaufenthalte integrieren.
  • Die teilnehmenden Azubis und Tierpfleger/innen, die ihren fachlich-beruflichen und persönlichen Horizont erweitern.
  • Die Mitglieder des Vereins FinnDomingo e.V., die in ihrer Mission bestärkt werden, mittels Bildung zu einer lebenswerteren Welt für Mensch und Tier beizutragen.
  • Und last but not least: Die Tiere, zunächst der beteiligten Tierheime, langfristig auch darüber hinaus.
Das Programm AusbildungWeltweit hat die gleichen Ziele wie das EU-Programm Erasmus+, ist aber global ausgerichtet, d.h. es fördert Aufenthalte in allen Ländern der Welt, außer in den 33 europäischen Ländern, die durch Erasmus+ abgedeckt sind.

Finanzierung des Projekts

AusbildungWeltweit ist ein Förderprogramm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) zur finanziellen Unterstützung weltweiter und praxisorientierter Auslandsaufenthalte während der Berufsausbildung. Mit diesem Programm will die Bundesregierung den Erwerb internationaler Kompetenzen fördern und unterstützt hierzu deutsche Ausbildungsbetriebe bei Projekten, die Lern- und Arbeitsaufenthalte ihrer Auszubildenden und Ausbilder/innen zum Ziel haben. Zwingend nötig ist hierfür die Partnerschaft mit einer vergleichbaren ausländischen Einrichtung. Dabei ist ein weiteres Anliegen, auch die berufliche Bildung in dieser Partnereinrichtung zu fördern.

„Voneinander lernen: Tierpflege in Deutschland und Chile“

Unser Verein ist zuständig für die Organisation und als Schnittstellen-Koordinator offizieller Ansprechpartner für das BMBF. Das Projekt hat eine Laufzeit von  Anfang November 2018 bis Ende Oktober 2019 und umfasst über das Jahr verteilt eine Reihe von fachlich-vorbereitenden und öffentlichkeitswirksamen Veranstaltungen (Näheres dazu im Förderantrag). Den Höhepunkt bilden die gegenseitigen Besuche bzw. Lern- und Arbeitsaufenthalte.

Teil A) Im Sommer 2019 wird die Geschäftsführerin des chilenischen Refugio Patitas Sin Hogar die Tierheime in Hannover und Essen für je ein vierwöchiges Praktikum besuchen.
Teil B) Anschließend, im Herbst 2019, werden vier deutsche Tierpfleger/innen (zwei Auszubildende, eine Ausbilderin und ein Ausbilder) für einen mehrwöchigen Lern- und Arbeitsaufenthalt im Refugio Patitas Sin Hogar nach Chile reisen.

Die Finanzierung von Teil B ist gesichert (u.a. Förderprogramm AusbildungWeltweit). Aber für die Finanzierung des Besuchs der chilenischen Seite in Deutschland (Teil A) brauchen wir Ihre Hilfe.

Sie möchten uns unterstützen? Wie das geht, erfahren Sie hier.

Schreibe einen Kommentar