Netzwerk „Chilenischer Tierschutzbund“

In Deutschland vertritt der Deutsche Tierschutzbund die Interessen seiner Mitglieder gegenüber der Politik und der Gesellschaft. Das heißt, über 700 Tierschutzvereine mit über 550 Tierheimen und rund 800.000 Mitgliedern besitzen damit eine Stimme, die durchaus laut werden kann. In Chile ist hingegen gibt es zwar viele private Tierschutzinitiativen, aber keinerlei organisierte Lobby für den Tierschutz. Die Mitglieder dieser Initiativen werden zwar manchmal laut, bekämpfen sich ansonsten aber oft heftig oder wissen schlichtweg nichts von ihrer Existenz.

„Das muss sich ändern!“, haben drei chilenische Tierschutzvereine beschlossen und die Kooperation mit FinnDomingo e.V. sowie den Besuch des deutschen Tierpflegerteams im Oktober 2019 zum Anlass genommen,  ein Netzwerk zu starten, welches das ehrgeizige Ziel verfolgt, innerhalb der kommenden ein bis zwei Jahre möglichst viele chilenische Vereine unter einem Dach zu versammeln und einen Verband nach dem Vorbild des Deutschen Tierschutzbundes zu gründen.

Den Kern des Netzwerks bilden:

Corporación Coaama (Concepción), Corporación Refugio Patitas Sin Hogar (Chiguayante), Fundación STUKA (Santiago de Chile)

 

 

 

 

Die Rolle von FinnDomingo e.V.

Der Prozess ist langwierig und verlangt viel Fingerspitzengefühl. Die Kernvereine sehen FinnDomingo e.V. dabei als Vermittler, Brückenbildner und Ratgeber auf dem Weg hin zur Bildung des Dachverbandes. Insbesondere leistet uerein Unterstützung bei der Lokalisierung und Analyse möglicher weiterer Interessenten und plant außerdem für Oktober 2020 die gemeinsame Durchführung eines fachspezifischen Seminars in Chile.

Wie geht es weiter?

Ab März 2020, wenn in Chile die fast dreimonatigen Sommerferien vorbei sind, sollen weitere Vereine für das Vorhaben gewonnen werden. Hierfür muss man diese zunächst jedoch erst einmal finden!

Chiles geographischen, politischen und gesellschaftlichen Besonderheiten bringen es mit sich, dass nicht bekannt ist, wie viele Tierschutzinitiativen sich wo, auf welchem Niveau und mit welcher genauen Zielsetzung engagieren. Hier eine Übersicht zu gewinnen wird deshalb die erste und wichtigste Aufgabe sein, und die dafür benötigte Bestandsaufnahme stellt aufgrund der genannten Besonderheiten eine echte Herausforderung dar.

Bis Oktober 2020 wollen die Teilnehmer des Netzwerks Statuten für den künftigen „Chilenischen Tierschutzbundes“ erarbeiten, denen sich die teilnehmenden Organisationen unterwerfen und über die bei der Verbandsgründung abgestimmt werden soll.

Schreibe einen Kommentar